% SAVE 5%: DIRECT5

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung der Apartments im Aparthotel Voglergasse


Vertragspartner:
Force Vita

Hotel- & Gastroservice GmbH

Voglergasse 11

76530 Baden-Baden

 

§1 Geltung der AGB

 

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung sowie alle für den Gast erbrachten weiteren Leistungen und Lieferungen des Anbieters. Die Leistungen des Anbieters erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


(2) Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Ferienwohnung sowie deren Nutzung zu anderen als Wohnzwecken bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters.

(3) Geschäftsbedingungen des Gastes finden nur Anwendung, wenn diese vorher vereinbart wurden. Abweichungen von diesen Bedingungen sind nur wirksam, wenn der Anbieter sie ausdrücklich schriftlich bestätigt hat.

 

§2 Buchung / Buchungsbestätigung


(1) Buchungsanfragen können für das Aparthotel Voglergasse ausschließlich auf elektronischem Weg (E-Mail:  info@voglergasse12.de oder entsprechenden Buchungsportalen) vorgenommen werden.
Können wir Ihnen die gewünschte Ferienwohnung in dem gewünschten Zeitraum bereitstellen, erhalten Sie von uns eine schriftliche Bestätigung der gebuchten Ferienwohnung sowie die Rechnung.
Die Reservierung für die Ferienwohnung ist mit Erhalt der Buchungsbestätigung, sowie nach erfolgter Anzahlung (siehe §3) rechtskräftig.

§3 Zahlungsbedingungen

 

(1) Bei den Buchungen via Internet ist der Reisepreis sofort in voller Höhe fällig. Bei Vertragsabschluss ist grundsätzlich eine Anzahlung in Höhe von 100% des Mietpreises fällig.

(2) Sollte nur eine Anzahlung geleistet werden, wird die Anzahlung auf den Mietpreis angerechnet.

(3) Stornogebühren sind immer sofort fällig. 

(4) Zahlungen können wie folgt abgewickelt werden:

a. Kreditkarte: Der Buchungsbetrag von 100% des Reisepreises wird sofort nach Vertragsabschluss von Ihrer Kreditkarte abgebucht. Für die Kreditkartenzahlungen behalten wir uns das Recht vor, ein nicht kostendeckendes Entgelt in Höhe von 1% des Buchungspreises zu erheben.

b. Überweisung: Die Zahlung muss in jedem Fall so rechtzeitig unter Angabe der Rechnungsnummer auf das angegebene Bankkonto überwiesen werden, dass sie innerhalb von 5 Tagen nach Rechnungsdatum bei uns eingeht. 

(4.1) Bei kurzfristigen Buchungen (10 oder weniger Kalendertage bis zum Mietbeginn) und bei speziellen Leistungen, bei denen die vorstehend aufgeführten Fristen nicht eingehalten werden können, ist eine Zahlung nur mit Kreditkarte möglich. Für nähere Informationen steht Ihnen unsere Mitarbeiter unter: +49 01590 1923429 (Es gelten die Verbindungskosten Ihres Telefonanbieters) gerne zur Verfügung.

(5) Leisten Sie die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so sind wir berechtigt, ohne Mahnung vom Reisevertrag zurückzutreten.

(6) In Fällen von touristischen Reisen fällt eine Kurtaxe i.H.v. 3,80 € pro Erwachsener (Person ab 18 Jahren) pro Nacht an. Dienstliche Reisende (Dienststelle liegt im Umkreis von 50km von Baden-Baden) sind von dieser Regelung nicht betroffen. Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.baden-baden.de/buergerservice/service/arbeit-und-gewerbe/kurtaxe/

§4. Leistungs- und Preisänderungen

Änderungen oder Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Mietvertrages (z.B. Unterkunftswechsel), die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Leistungen nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir werden Sie von Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich per E-Mail in Kenntnis setzen. Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Leistung sind Sie berechtigt, unentgeltlich vom Mietvertrag zurückzutreten.

Diese Rechte wollen Sie bitte unverzüglich nach unserer Erklärung über die Änderung der gebuchten Leistung oder die Absage der Reise uns gegenüber per E-Mail info@voglergasse12.de geltend machen.

 

§5 Rücktritt des Kunden, Umbuchung, Ersatzteilnehmer

(1) Rücktritt

Sie können jederzeit von dem Mietvertrag zurücktreten. Der Rücktritt ist uns gegenüber unter der am Ende der Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegebenen Anschrift oder per E-Mail info@voglergasse12.de zu erklären. Falls die Buchung über einem Internetveranstalter durchgeführt wurde, muss der Rücktritt nur diesem gegenüber erklärt werden. Es wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Treten Sie vom Mietvertrag zurück, so verlieren wir den Anspruch auf den Mietpreis. Stattdessen können wir eine Entschädigung für unsere Aufwendungen/entgangenen Gewinn verlangen. Die Höhe des Ersatzanspruches entnehmen Sie von Ihren Buchungsunterlagen. In dem Regelfall betrag es 100% des Mietpreises. Es bleibt Ihnen der Nachweis unbenommen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von uns geforderte Stornogebühr. 

(2) Umbuchung

Sollen auf Ihren Wunsch nach der Buchung einige Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, oder der Unterkunft vorgenommen werden, berechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von EUR 25.

(3) Ersatzteilnehmer

Ihr gesetzliches Recht, gemäß § 651 b BGB einen Ersatzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen unberührt.

(4) Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nehmen Sie einzelne gebuchte Leistungen die Ihnen ordnungsgemäß angeboten wurden infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung des Mietpreises.

§6 Kündigung des Mietvertrags

(5) Kündigung durch den Vermieter

Wir behalten uns das Recht vor, aus wichtigen oder unvorhersehbaren Gründen vom Mietvertrag zurücktreten (bspw. Unwetter-, Wasser- oder Brandschaden, behördliche Sperrungen oder Schäden aller anderen Art, die das gebuchte Apartment vorübergehend oder auf Dauer ohne unser Verschulden unbewohnbar machen).

In so einem Fall übernehmen wir keine Verpflichtung, eine alternative Unterkunft zur Verfügung zu stellen. Ebenso erstatten wir in diesem Fall nicht die Differenz der Buchungsbeträge unseres Aparthotels und der alternativen Unterkunft.

In jedem Fall sind wir verpflichtet, Sie unverzüglich hiervon in Kenntnis zu setzen und Ihnen die Rücktrittserklärung schnellstmöglich zur Verfügung zu stellen. Sie erhalten den eingezahlten Buchungspreis unverzüglich zurück. 

(6)  Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen

Wir können vom Mietvertrag zurücktreten oder nach Beginn des Mietverhältnisses ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Gast oder Mitreisende die Durchführung der Hausordnung ungeachtet unserer Abmahnung nachhaltig stört oder falls er sich in einem solchen Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigen wir, so behalten wir den Anspruch auf den Buchungspreis.

Wir müssen uns jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die wir aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangen, einschließlich der uns von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

(7)  Aufhebung des Vertrages wegen höherer Gewalt

Zur Kündigung des Mietvertrages wird auf die gesetzliche Regelung im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) verwiesen, die wie folgt lautet: „§ 651 j BGB“

1.          Wird den Aufenthalt im Apartmenthaus infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter/ Vermieter als auch der Reisende/Mieter den Mietvertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen.

2.          Wird der Vertrag nach Absatz 1 gekündigt, so finden die Vorschriften des § 651e Abs. 3, Sätze 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 Anwendung. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden/Mieter zur Last.

§7 An-und Abreise

(1)   Am Anreisetag steht die gebuchte Ferienwohnung im Aparthotel Voglergasse ab 14.00 Uhr zur Verfügung.

(2)   Die Schlüsselübergabe erfolgt im Regelfall kontaktlos nach Übermittelung aller notwendigen Daten.

(3) Am Abreisetag ist die Wohnung bis 10.00 Uhr morgens zu verlassen. Der Vermieter behält sich vor, eine verspätete Abreise in Rechnung zu stellen. Die Wohnung ist am Abreisetag besenrein zu hinterlassen. Das Geschirr, Gläser, usw. sind zu reinigen und einzuräumen, die Mülleimer entleert und der Kühlschrank ausgeräumt sein.

§ 8 Ferienwohnungen


(1) Die Ferienwohnung wird vom Vermieter in einem ordentlichen und sauberen Zustand mit vollständigem Inventar übergeben. Sollten Mängel bestehen oder während der Mietzeit auftreten, ist der Vermieter hiervon unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Der Mieter haftet für die von ihm verursachten Schäden am Mietobjekt, dem Inventar z.B. kaputtes Geschirr, Schäden am Fußboden oder am Mobiliar. Hierzu zählen auch die Kosten für verlorene Schlüssel.

(2) Das Inventar ist schonend und pfleglich zu behandeln und nur für den Verbleib in den Ferienwohnungen vorgesehen. Das Verstellen von Einrichtungsgegenständen, insbesondere Betten, Schränken, Anrichten ist untersagt. Der Mieter haftet auch für das Verschulden seiner Mitreisenden. Entstandene Schäden durch höhere Gewalt sind hiervon ausgeschlossen. Bei vertragswidrigem Gebrauch der Ferienwohnung, wie Untervermietung, Überbelegung, Störung des Hausfriedens etc., sowie bei Nichtzahlung des vollen Mietpreises kann der Vertrag fristlos gekündigt werden. Der bereits gezahlte Mietzins bleibt bei dem Vermieter.
Sollte eine Haftpflichtversicherung bestehen, ist der Schaden der Versicherung zu melden. Dem Vermieter ist der Name und Anschrift, sowie die Versicherungsnummer der Versicherung mitzuteilen.

 

§ 9 Haustiere

(1)  Die Unterbringung von Haustieren jedweder Art ist in der Ferienwohnung nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Anbieters erlaubt.

§ 10 Nutzung eines Internetzugangs über WLAN

(1)   Gestattung zur Nutzung eines Internetzugangs mittels WLAN
Der Vermieter unterhält in seinem Ferienobjekt einen Internetzugang über WLAN. Er gestattet dem Mieter für die Dauer seines Aufenthaltes im Ferienobjekt eine Mitbenutzung des WLAN-Zugangs zum Internet. Der Mieter hat nicht das Recht, Dritten die Nutzung des WLANs zu gestatten.

Der Vermieter gewährleistet nicht die tatsächliche Verfügbarkeit, Geeignetheit oder Zuverlässigkeit des Internetzuganges für irgendeinen Zweck. Er ist jederzeit berechtigt, für den Betrieb des WLANs ganz, teilweise oder zeitweise weitere Mitnutzer zuzulassen und den Zugang des Mieters ganz, teilweise oder zeitweise zu beschränken oder auszuschließen, wenn der Anschluss rechtsmissbräuchlich genutzt wird oder wurde, soweit der Vermieter deswegen eine Inanspruchnahme fürchten muss und dieses nicht mit üblichen und zumutbaren Aufwand in angemessener Zeit verhindern kann. Der Vermieter behält sich insbesondere vor, nach billigem Ermessen und jederzeit den Zugang auf bestimmte Seiten oder Dienste über das WLAN zu sperren (z.B. gewaltverherrlichende, pornographische oder kostenpflichtige Seiten).

(2)   Gefahren der WLAN Nutzung, Haftungsbeschränkung

Der Mieter wird darauf hingewiesen, dass das WLAN nur den Zugang zum Internet ermöglicht, Virenschutz und Firewall stehe nicht zur Verfügung. Der unter Nutzung des WLANs hergestellte Datenverkehr erfolgt unverschlüsselt. Die Daten können daher möglicherweise von Dritten eingesehen werden. Der Vermieter weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gefahr besteht, dass Schadsoftware (z.B. Viren, Trojaner, Würmer, etc.) bei der Nutzung des WLANs auf das Endgerät gelangen kann. Die Nutzung des WLANs erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko des Mieters. Für Schäden an digitalen Medien des Mieters, die durch die Nutzung des Internetzuganges entstehen, übernimmt der Vermieter keine Haftung, es sei denn die Schäden wurden vom Vermieter und/ oder seinen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht.

(3) Verantwortlichkeit und Freistellung von Ansprüchen


Für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen ungetätigten Rechtsgeschäfte ist der Mieter selbst verantwortlich. Besucht der Mieter kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen. Er ist verpflichtet, bei Nutzung des WLANs das geltende Recht einzuhalten. Er wird insbesondere:
Das WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten zu nutzen; 
keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen;
dies gilt insbesondere m Zusammenhang mit dem Einsatz von Filesharing-Programmen;
die geltenden Jugendschutzvorschriften beachten;
keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten;
das WLAN nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und/oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen.

Der Mieter stellt den Vermieter des Ferienobjektes von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des WLANs durch den Mieter und/oder auf einem Verstoß gegen die vorliegende Vereinbarung beruhen, dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen. Erkennt der Mieter oder muss er erkennen, dass eine solche Rechtsverletzung und/oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er den Vermieter des Ferienobjektes auf diesen Umstand hin.

§ 11  Haftung des Vermieters (Beschränkung der Haftung)

(1) Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist auf den dreifachen Mietpreis beschränkt soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt worden ist. 

(2) Unsere deliktische Haftung für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Buchungspreis beschränkt. Die Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Gastfamilie und Aufenthalt. 

(3) Wir haften nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Veranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort).

(4) Wir haften nicht für Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit der Nutzung unseres Garten / Spielplatzes.

§ 12 Gewährleistung / Mitwirkungspflichten

Wird die gebuchten Leistungen nicht vertragsgemäß erbracht, so können Sie Abhilfe verlangen. Dazu bedarf es - unbeschadet unserer vorrangigen Leistungspflicht - Ihrer Mitwirkung. Deshalb sind Sie verpflichtet, alles Ihnen Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden möglichst gering zu halten oder ganz zu vermeiden. Sie sind insbesondere verpflichtet, Ihre Beanstandungen unverzüglich uns per E-Mail: info@voglergasse12.de anzuzeigen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos oder aus anderen Gründen unzumutbar ist. Setzen Sie sich bitte unverzüglich mit uns in Verbindung!

In dringenden Notfällen erreichen Sie uns rund um die Uhr unter der Nummer

+49 01590 1923429

oder auch per E-Mail: info@voglergasse12.de

Wollen Sie den Mietvertrag wegen eines Leistungmangels der in § 615 c BGB bezeichneten Art nach § 651 e BGB aus wichtigem, für uns erkennbaren Grund wegen Unzumutbarkeit kündigen, müssen Sie uns zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird.

§ 13 Ausschluss von Ansprüchen

(1) Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der gebuchten Leistungen nach den §§ 651c bis f BGB müssen Sie innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung des Mietvertrages uns gegenüber unter der nachfolgend angegebenen Anschrift geltend machen.

Die Frist beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Mietverhältnisses folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

§ 14 Verjährung, Alternative Streitbeilegung

(1) Ihre Ansprüche nach den §§ 651 c bis f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen.

(2) Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr.

(3) Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Mietverhältnisses folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einem Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

§ 15 Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften

(1) Wir sind verpflichtet, Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Union, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in Ihrer Person und eventueller Mitreisender (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.

(2) Für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften sind ausschließlich Sie verantwortlich. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z.B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu Ihren Lasten. Dies gilt nicht, soweit wir Sie schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert haben.

(3) Wir haften nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendigen Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, auch wenn Sie uns mit der Besorgung beauftragt haben, es sei denn, wir haben eigene Pflichten schuldhaft verletzt.

§ 16 Reiseschutz (Reiserücktritts-Versicherung u.a.)

Bitte beachten Sie, dass die in diesem Katalog genannten Reisepreise keine Reiserücktritts- Versicherung (RRV) bzw. Reiseabbruch-Versicherung enthalten. Wenn Sie vor Reiseantritt von Ihrer Reise zurücktreten, entstehen Stornokosten. Bei Reiseabbruch können zusätzliche Rückreise- und sonstige Mehrkosten entstehen. Deshalb empfiehlt sich der Abschluss des speziellen Reiseschutzes der EUROPÄISCHE Reiseversicherung AG. Er beinhaltet neben der RRV einen umfassenden Reiseschutz mit Notruf-Service rund um die Uhr.

Stand AGB: August 2021